Sind Sie ein Workaholic?

von | Dez 21, 2022 | FeelGood@NewWork | 0 Kommentare

Workaholic.

Dass dieser Ausdruck auch sehr ernst gemeint und gefährlich sein kann und nicht nur etwas ist, was salopp daher gesagt werden kann, ist den meisten gar nicht bewusst. Gerade in Deutschland ist dies bisher zu selten Thema.

Ein Workaholic zu sein, also wirklich ernsthaft arbeitssüchtig zu sein, ist ein vorhandenes Problem in der heutigen Arbeitswelt. Es kann viele Folgen mit sich bringen und nach sich ziehen. Die Folgen können sich sowohl auf die Psyche und auf das Wohlbefinden negativ auswirken.

Vor allem die Leute, die flexibel sind was ihren Arbeitsort und ihre Arbeitszeit betrifft, sind extrem gefährdet in eine Arbeitssucht zu verfallen. Durch Fehlen eines festen Arbeitsumfeldes, wie z.B. eines Büros, kann möglicherweise auch eine gewisse Struktur fehlen, wodurch die Arbeit selbst schwer koordiniert werden kann. Das Verschmelzen von Arbeit und Freizeit erfolgt durch die nicht vorhandene räumliche Trennung sehr stark und erschwert es nach getaner Arbeit abzuschalten. Man verliert leicht den Überblick, setzt sich keine klaren Grenzen und hört gar nicht mehr auf zu arbeiten.

Wissenschaftliche Einordnung – Workaholic

Es existieren verschiedene Skalen und Konzepte suchthaftes Arbeiten zu definieren und die Stärke der Ausprägung zu messen. Da wäre die Workaholism Battery (Robinson, 1996), die Multidimensional Workaholism Scale (Clark u.a. 2020) oder die Bergen Work Addiction Scale (Andreassen u.a., 2012). Jede Skala dieser Tests umfasst unterschiedlich viele Dimensionen und Items und definiert unterschiedliche Hauptdimensionen des Phänomens.

Für diese Beitragsreihe ist vor allem die Dutch Work Addiction Scale (Schaufeli u.a., 2006) interessant und relevant bzw. die kurze Version dieses Tests.

Sie umfasst zwei Dimensionen und zehn Items. Zum einen das exzessive Arbeiten mit schnellem Arbeiten, sehr langen Arbeitszeiten und dem Bearbeiten von verschiedenen To Do’s gleichzeitig (Verhaltensdimension).

Dimension zwei, das zwanghafte Arbeiten (kognitive Dimension), kennzeichnet sich durch den Tatendrang zu arbeiten. Egal ob hart zu arbeiten ohne Spaß, nicht in der Lage dazu zu sein nebenbei abzuschalten oder auch mit einem schlechten Gewissen geplagt zu werden sollte man mal nicht arbeiten (Urlaub oder Krankheit). Nur wenn beide Dimensionen auf einen Erwerbstätigen zutreffen, kann von suchthaftem Arbeiten ausgegangen werden. h

Wie ernst die Situation wirklich in Deutschland ist, hat eine Analyse von Beatrice van Berk, Christian Ebner und Daniela Rohrbach-Schmidt untersucht und herausgefunden.

Was die Ergebnisse gezeigt haben, wird der nächste Blogbeitrag beleuchten. Sein Sie also gespannt!

Bis dahin schauen Sie sich gerne die weiteren Beiträge auf unserem Blog unter https://www.moseven.de/feelgoodnewwork-2/ an.

KATEGORIEN

KI ist in aller Munde – aber was bedeuten starke und schwache KI?

Künstliche Intelligenz ist längst kein Zukunftsszenario mehr, sondern begleitet uns bereits in unserem täglichen Leben.   Starke KI – Potenzial und Ziel Die so genannte Starke künstliche Intelligenz strebt danach, ein umfassendes Verständnis für komplexe Probleme...

Vorteile eines papierlosen Büros

Da im Durchschnitt jeder deutscher jährlich 244 Kilo Papier verbraucht, streben vielen Unternehmen nach effizienteren und umweltfreundlichen Arbeitsprozessen. Das Konzept des papierlosen Büros ist ein großer Schritt in diese Richtung. Es verspricht nicht nur eine...

Die Zukunft der Digital Experience: KI – größte technologische Revolution, die wir je erleben werden

Contentsquare geht in ihrem CX Circle Magazine 2023 der Frage nach, wie sich Unternehmen an die neue Art Kunden anpassen (müssen). Neue Art Kunden? Die letzten Jahre haben branchenübergreifend eine massive Verschiebung bei der Einstellung, dem Verhalten und den...

KI im Mittelstand

Intelligente Lösungen für den Mittelstand: Wie KI Vertrieb, Mitarbeitergewinnung und Produktion optimiert Im letzten Monat war MoSeven beim Event “Mit KI Zurück in die Zukunft – Künstliche Intelligenz und das Metaversum vereinen Unternehmen“ des Mittelstand-Digital...

Zur Lage im E-Commerce in Q3, 2023

Es geistern beunruhigende Zahlen durch Presse und Fachmagazine. Von 14% Umsatzverlust im E-Commerce ist die Rede. Isoliert betrachtet ist das wahrscheinlich für jeden erst einmal ein kleiner Schock, doch wir möchten euch eine Einschätzung geben. Damit möchten wir euch...

Hochsaison im E-Commerce

Die Hochsaison 2023 steht vor der Tür: Für viele Onlinehändler beginnt die umsatzstärkste Zeit des Jahres. Das erfordert eine sorgfältige Planung. Das vierte Quartal und vor allem die Adventszeit läuten die Hochsaison im Onlinehandel ein. Hier sind die Verbraucher...

Black Friday

Black Friday ist uns allen bekannt als DIE Verkaufsveranstaltung im Einzelhandel und noch viel mehr im Online-Handel. Viele Händler werben mit großen Rabatten und Konsumenten gehen auf Schnäppchenjagd. Wann ist Black Friday? Black Friday ist in den Vereinigten Staaten...

Sollte man KI für Content-Erstellung nutzen?

Die Digitalisierung hat unsere Welt in den letzten Jahren gerade durch künstliche Intelligenz maßgeblich verändert. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, sich den Anforderungen einer zunehmend vernetzen und digitalen Gesellschaft anzupassen. In diesem...

SHK-Profis in Sekunden mit den wirklich relevanten und gewünschten Branchen-News erreichen

Was geht ab bei unseren Partnern: Plan & Appollo SHK-TV ist der Fernseh- und Informationskanal für die Sanitär-, Heizungs- und Klima-Branche und die weiterführende Gebäudetechnik. Das ständig aktualisierte Sendeprogramm setzt sich aus exklusiven Nachrichten,...

Jobeinstieg in Social Media – brauche ich unbedingt ein Studium? Oder: Ist Social Media ein Handwerk oder eine Wissenschaft?

Es gibt immer mehr Jobs rund um Social Media, und viele Jobsuchende, gerade jüngere Menschen, wollen gern in diesem Berufsfeld arbeiten. Welche Voraussetzungen sollte man für einen Berufseinstieg in den sozialen Medien mitbringen? Braucht man ein abgeschlossenes...